Die Entstehung

Auf Initiative des damaligen Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Krumpendorf am Wörther See Hans Koch trafen sich einige Feuerwehren 1974 in Perl, Saarland (BRD) zu einem kameradschaftlichen Gedankenaustausch. Dieses Zusammensein fand so großen Anklang, dass Koch mit den Kameraden der FF Krumpendorf die nun bereits als "Internationale Feuerwehr-Sternfahrt" bezeichnete Veranstaltung 1975 und 1977 in Krumpendorf durchführte.
Ein Bild der ersten Stunde - Kommandant Koch gemeinsam mit dem damaligen Bundeskanzler Österreichs, Dr. Bruno Kreisky

Hunderte Feuerwehrleute trafen sich in diesen Jahren am Wörther See, man entwarf Satzungen, u.a. dass diese Veranstaltung alle 2 Jahre in einem anderen Land stattfinden soll. Sportliche Wettkämpfe, feuerwehrspezifische Informationen und kameradschaftlicher Gedankenaustausch sollten der Hauptzweck dieser Sternfahrten sein. Krumpendorf festigte seinen Ruf als Feuerwehrzentrum Europas. Die Veranstaltung gewann zunehmend an Popularität, wurde auch in anderen Nationen durchgeführt, die Teilnehmerzahl stieg auf einige tausend.

Festumzug durch Krumpendorf- Feuerwehrautos so weit das Auge reicht.

So wurde auch das ständige Büro der "Internationalen Feuerwehr Sternfahrt Organisation IFSO" in Krumpendorf eingerichtet und seit 1993 ist der Krumpendorfer Heinz Kernjak Generalsekretär sowie der jeweilige Kommandant der FF Krumpendorf Präsidiumsvorsitzender der IFSO. Seit 1985 werden in Krumpendorf auch periodisch Internationale Feuerwehrmusikfestivals abgehalten. Im Rahmen der XIII. Internationalen Feuerwehr-Sternfahrt gab es bereits das 5. Internationale Feuerwehrmusikkapellen und Musikzüge Festival.
Zeltfeststimmung und gute Laune beim 2. Internationalen Feuerwehr Musikfestival bei dem an die tausend Teilnehmer begrüßt wurden.