29.08.2016 – Sirenenalarm (Brandeinsatz/AST1)

Sirenenalarm (Brandeinsatz/AST1) für Krumpendorf: EO GDE Krumpendorf am Wörthersee 15:16

Brandmelder-Alarm

29.08.2016 – Sirenenalarm (Techn.Einsatz/AST2)

Sirenenalarm (Techn.Einsatz/AST2) für Krumpendorf: EO GDE Krumpendorf am Wörthersee 10:21

Person untergegangen – Personensuche am Wörthersee

Bericht der Kleinen Zeitung

 

19.08.2016 – Einsatzreicher Tag

Einsatzreicher Tag für die FF Krumpendorf: Wir wurden zu vier Einsätzen alarmiert.

Sirenenalarm (Techn.Einsatz/AST1) für Krumpendorf: EO, GDE Krumpendorf am Wörthersee 06:31

Tagwache um 6.30 Uhr für die FF Krumpendorf – ausrücken zu Hangsicherungsarbeiten.
Fast zeitgleich bekamen wir eine weitere Einsatzmeldung mit den Stichworten “Keller unter Wasser”.

Sirenenalarm (Techn.Einsatz/AST1) für Krumpendorf: 18:17

Nach einem ruhigen Nachmittag heulten um 18.10 Uhr wieder die Sirenen.
Als Bezirks-Wasserdienst-Stützpunkt wurden wir, sowie die Taucher des Bezirkes Klagenfurt-Land zu einem Taucheinsatz gerufen, um eine abgängige Person am Wörthersee zu suchen.

Sirenenalarm (Techn.Einsatz/AST1) für Krumpendorf: EO GDE Krumpendorf am Wörthersee 22:54

Doch unsere Kameraden konnten einfach nicht zur Ruhe kommen, denn um 22.54 Uhr mussten wir erneut zu einer Liftöffnung, aufgrund einer technischen Störung, ausrücken.
Nach dem Einrücken und der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft konnten wir nun endlich unsere wohl verdiente Nachtruhe antreten.

12.08.2016 – Aufwendige Suche nach vermisster Person

Am Montag den 8.8.2016 um 18:52 Uhr wurde  der Tauch- und Wasserdienst der Bezirkes Klagenfurt-Land zu einer Suchaktion vor dem Standbad Velden am Wörthersee alarmiert.

Der Bademeister hat persönliche Gegenstände eines bekannten Badegastes gefunden. Nach intensiver Recherche wurde ermittelt, dass dieser um ca. 15:00 Uhr das letzte Mal, auf der ca. 170m entfernten Plattform gesehen wurde.

Nach dem Eintreffen der örtlichen Feuerwehr Velden sowie der 24 Taucher der Feuerwehren Velden, Krumpendorf, Pritschitz, Ebenthal, Ferlach, Maria Rain, sowie der BF Klagenfurt und der Österreichischen Wasserrettung wurde unter dem Kommando von BFK Gerfried Bürger umgehendst mit der Suche unter Wasser begonnen. Um 22:00 Uhr wurde die Suche ergebnislos abgebrochen und vereinbart, dass diese am darauffolgenden Tag um 5:30 Uhr vorgesetzt wird.

Am 9.8.2016 standen wiederum Tauchtrupps der Feuerwehr und der ÖWR aus ganz Kärnten im Einsatz und es wurde mit 28 Tauchern bis 12:00 Uhr geplant (es wurden Suchfelder mittels Grundleinen ausgelegt), leider erfolglos, nach dem Vermissten gesucht. Aufgrund einer Schlechtwetterfront mit Starkregen wurden am 10.8.2016 keine Taucher eingesetzt. Ab 17:00 Uhr wurde mittels einer Unterwasserkamera und Sonargeräten weiter gesucht.

11.8.2016 – Tag 4 der Suche. Am Vorabend wurden von der FF Krumpendorf weitere Grundleinen eingebracht sodass unmittelbar nach dem Eintreffen der 30 Einsatztaucher (16 Feuerwehr und 14 ÖWR) um 6:00 Uhr mit der Suche begonnen wurde. Nach 12 Minuten Tauchzeit wurde der vermisste in 16m Tiefe gefunden und geborgen. Nach einer gemeinsamen Abschlussbesprechung wurde der Einsatz um 9:00 Uhr beendet.

Eingesetzte Einsatzkräfte:

  • FF Velden, FF Krumpendorf, FF Pritschitz, FF Ferlach, FF Maria Rain, FF Ebenthal, BF Klagenfurt, FF St. Veit, FF Thalsdorf, HFW Villach, FF Waiern, FF Peratschitzen, FF Rückersdorf, FF Edling, ÖWR Kärnten
  • BFK Klagenfurt-Land Gerfried Bürger
  • AFK Wörthersee-West Manfred Brugger
  • AFK Wörthersee Rudolf Berg
  • BH Villach Land
  • PI Velden

12.08.2016 – Stiller Alarm (Techn.Einsatz/AST1)

Stiller Alarm (Techn.Einsatz/AST1) für Krumpendorf: EO Krumpendorf am Wörther See, GDE Krumpendorf am Wörthersee 10:54

10.08.2016 – Sirenenalarm (Techn.Einsatz/AST1)

Sirenenalarm (Techn.Einsatz/AST1) für Krumpendorf: EO GDE Krumpendorf am Wörthersee 12:58

02.08.2016 – Aufwertung auf Stützpunkt II-Feuerwehr

Nun ist es offiziell: Die FF Krumpendorf ist seit 2.8.2016 eine Stützpunkt-Feuerwehr der Rangordnung II.

Diese Feuerwehren halten besondere Geräte sowie größere Mengen Material vor, so zum Beispiel für Gefahrguteinsätze. Diese decken normalerweise einen Feuerwehrabschnitt ab, der nach geographischen Kriterien eingeteilt wird. Hier werden häufig benötigte Fahrzeuge vorgehalten, die überregional einsetzbar sind, so zum Beispiel Hubsteiger oder Feuerwehrboote.

Insgesamt 19 Stützpunkte der Rangordnung II gibt es in Kärnten. Somit sind wir zusammen mit Grafenstein die einzigen zwei Stützpunkt II-Feuerwehren im Bezirk Klagenfurt-Land.