Für die Feuerwehr Krumpendorf werden die Anforderungen immer größer, die Einsätze nehmen zu und werden umfangreicher, der Einsatzbereich wird durch die Aufwertung zur Stützpunkt 2 Feuerwehr immer weitläufiger. Ständig muss man neuen Vorgaben gerecht werden, immer wieder gilt es, sich mit neuen Gerätschaften vertraut zu machen.

So wird in diesem Jahrzehnt nicht nur das 28 Jahre alte Tankfahrzeug ersetzt – die FF leistet einen hohen finanziellen Beitrag aus der Kameradschftskasse – auch ein Mannschaftstransportfahrzeug wird angeschafft. Für das Einsatzboot kann im Bereich des Koschatparks ein Bootshaus errichtet werden, das ebenfalls vorwiegend von der Feuerwehr finanziert wird.

Das Rüsthaus weist auch schon einige Baumängel auf, die notwendigen Arbeiten erstrecken sich über lange Zeit. Wichtig für den raschen Einsatz ist die Errichtung der Bahnunterführung im Bereich des Bahnhofes, damit fällt das manchmal endlose Warten an den Bahnschranken weg.

Die Mannschaft der Feuerwehr Krumpendorf ist aber auch im gesellschaftlichen Bereich sehr fleißig: jedes Jahr beginnt mit dem traditionellen Feuerwehrball, dann trifft man sich jährlich zur Jahreshauptversammlung, im Herbst gibt es das große Oktoberfest und das Jahr endet mit der familiären Weihnachtsfeier.

Nebenbei wird das Maifest unterstützt, einige Regatten sind zu überwachen, auch bei der Aktion „Schwimmen statt baden“ ist die Feuerwehr dabei. Befreundete Feuerwehren werden besucht, viele davon besuchen uns auch und bewundern unser Gerätehaus.

Auch bei den sportlichen Wettkämpfen mit den Feuerwehren des Abschnittes ist unsere Feuerwehr stets sehr erfolgreich.

Um für die Einsätze fit zu sein, wird eine Sportgruppe gegründet, die sehr aktiv ist.

Gerne werden auch Schiausflüge unternommen und bei den Internationalen Feuerwehr-Sternfahrten ist Krumpendorf immer mit einer großen Abordnung vertreten, so u.a. in Frankfurt/Oder und Slubice, Wetzikon (CH), Sonderborg (DK), Dorfgastein – immer wird Werbung für unseren Ort gemacht. Bei den Feuerwehr-Leistungsbewerben sind unsere Teilnehmer immer recht erfolgreich.

Die Kontakte zum Kindergarten, zur Volksschule, der Gemeinde und anderen Vereinen ist seit langer Zeit sehr gut, was sich vor allem beim Maifest immer wieder dokumentiert. Mitte des Jahrzehnts wurde Mag. Ulrich Nemec als Kommandant der FFK durch Wahl in seinem Amt bestätigt, der bisherige Stellvertreter Günter Leitner musste aus Altersgründen aber seine Funktion zurücklegen und so folgte Stephan Krenn als neuer Kommandant-Stellvertreter.

Wesentliche Änderungen gab es auch in anderen Funktionen: Erich Nadrag trat in den Ruhestand über, Heinz Kernjak übergab nach 33 Jahren seine Funktion als Kassier an Egydius Bernhart. Leider mussten auch einige Kameraden auf ihren letzten Weg geleitet werden: Hans Jessenitschnig, Josef Pfeifer und unser ehemaliger Kommandant Hans Koch verstarben in diesem Jahrzehnt.

Durch den Übertritt des Bezirkskommandanten Gerfried Bürger zur Freiwilligen Feuerwehr Krumpendorf wurde auch der Wasser- und Tauchdienst stark aufgewertet, und Ende des Jahrzehnts wurde Robert Koban zum Landes-Wasserdienstbeauftragten ernannt. Die Feuerwehr Krumpendorf fungiert seit 2014 als Bezirks-Wasserdienst-Stützpunkt, mehrere Kameraden sind als Feuerwehr-Tauchlehrer für den KLFV tätig.

Immer wieder müssen wir auch feststellen, dass die Klimaänderung auch unsere Region immer stärker trifft: starke Niederschläge mit Schnee, Sturm und Regen wechseln sich mit lang anhaltenden Trockenperioden ab – beides immer wieder große Aufgaben für die Feuerwehr Krumpendorf. Mehrmals wurden in diesem Jahrzehnt sogar die traditionellen Osterfeuer wegen Trockenheit verboten.

Knapp 20 KameradInnen sind auch im Katastrophenzug des KLFV tätig – so wird es nie langweilig. Der Katastrophenzug war beim Schneechaos 2014 genauso im Einsatz wie bei den mehrtägigen Bränden im Kanaltal und in den Karawanken. Interessant und zum Glück auch sehr selten war der Absturz eines Leichtflugzeuges in den Wörthersee.

Im Herbst 2019 kam es in Südtirol zu einem mehrtägigen Blackout, worüber der Kommandant der FF Bruneck auf Einladung der FF Krumpendorf für die Kommandanten des Bezirkes Klagenfurt-Land einen beeindruckenden Vortrag hielt.

Wenige Wochen später kam es zu der bekannten Corona-Pandemie – beide Situationen sind für die Feuerwehrensehr schwierig gewesen, es stehen uns offenbar ernste Zeiten bevor.