GEMEINSAM SIND WIR STARK!

Du bist auf der Suche nach einer neuen Aufgabe? Etwas, das nicht nur dir selbst hilft, sondern auch deinen Mitmenschen?Über 24.300 Menschen in Kärnten engagieren sich ehrenamtlich für die Freiwillige Feuerwehr. Ihr Einsatz ist wichtig – für dich, für alle, denn nur gemeinsam sind wir stark!

Feuerwehr ist mehr als Feuer löschen. Feuerwehr ist Gemeinschaft, Hilfsbereitschaft, soziale Verantwortung. Auf unserer Seite bekommst du Informationen rund um die Freiwilligen Feuerwehren in Krumpendorf. Wo du Fähigkeiten erlernst und Freunde gewinnst, die dich ein Leben lang begleiten. Bei uns ist jeder willkommen!

FRAGEN UND ANTWORTEN

Der/Die BewerberIn muss …

  • das 15. Lebensjahr vollendet und das 60. Lebensjahr noch nicht überschritten haben
  • den Hauptwohnsitz in der Gemeinde Krumpendorf am Wörthersee haben.
  • ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache besitzen
  • nicht durch ein ordentliches Gericht wegen einer oder mehrerer mit Vorsatz begangener strafbarer Handlungen zu einer mehr als einjährigen Freiheitsstrafe rechtskräftig verurteilt worden sein

Kontaktaufnahme mit dem Kommandanten und Teilnahme an einer Übung.

Nein, er wird allerdings erwartet, dass man innerhalb von 2 Jahren den Grundschulungskurs besucht.

Ja, das maximale Alter eines aktiven Feuerwehrmannes beträgt 60. Jahre

Schulungen innerhalb der Feuerwehr Krumpendorf, Kurse und Lehrgänge im Rahmen der Ausbildung und Weiterbildung auf Bezirksebene und an der Landesfeuerwehrschule Kärnten.

Engagement und Hilfsbereitschaft.

Hier muss zwischen Feuerwehrdienst (ca. 8-16 Übungsabende bzw. ca. 90 Einsätze pro Jahr) und kameradschaftlichen Einsatz (ca. 5 bis 10 halbe Tage) unterschieden werden.
Auch ist es davon abhängig wie viel Zeit man zur Verfügung hat, jede bzw. jeder der sich einbringen kann ist herzlich willkommen.

Ja, im Feuerwehrdienst ist man (wie bei einem Dienstverhältnis) ASVG versichert, d.h. ein Unfall im Rahmen des Feuerwehrdienstes gilt als Arbeitsunfall und nicht als Freizeitunfall.

Jeder der sich mit Engagement einbringen möchte ist geeignet. Weiters gibt es ein Probejahr in welchem man alle Bereiche der Feuerwehr kennen lernt.

Wenn eine Alarmierung erfolgt (Sirene, Personenrufempfänger, Handy) sollte man ins Rüsthaus einrücken und in Einsatz gehen.

KONTAKTFORMULAR

Du hast in unseren FAQs nicht die Antwort auf deine Frage gefunden? Kein Problem, wir helfen dir gern weiter!